ADAC Logo

Automobil Club Schweinfurt

BMV Logo

Aktuelles - 2020

26.-27.09.2020 Großes Motorsportwochenende für die Fahrer des AC-Schweinfurt

Veröffentlicht von Thomas am 29.09.2020
Aktuelles - 2020 >>

Das Team Rainer Weiß / Dietmar Seufert hatten den weißen Peugeot 206 GTI wieder bestens vorbereit. Nach 5 Wertungsprüfungen (4 gewertet) war es Patz 10  von 13.  Eine bessere Platzierung verhindert das Missgeschick mit der Sanduhr in WP2. Das Team Thalia und Holger Palm belegten mit ihrem neuen Toyota Yaris Platz 13. Als 3. Team war Florian Fink vom AC-Schweinfurt vertreten, er fuhr in der Klasse RC5 auf Platz 2 von 2, aber leider ohne Vereinsnennung.

 

Am Sonntag teilten sich die Sportkollegen wie im Vorjahr auf.

Frank Schöner für zum Flugplatz Helmbrechts, zum Clubsportslalom des OC Naila. Holger Palm sagte am Morgen seinen Start ab, somit war Frank dann doch der alleinige Vertreter des AC-SW. Bei wechselhaftem Wetter fuhr er sein erstes Rennen der Saison in der Klasse F10. Das Fahrerfeld war zusammengeschrumpft da viele Kollegen nach Walldürn angereist waren. Frank musste die BMW’s ziehen lassen und belegte Platz 3 von 3 Startern. Er freute sich trotzdem, es hat ihm wie viel Spaß gemacht wieder im Rennauto zu sitzen und Aktion zu haben.

Die 2. Veranstaltung war der DM–Lauf in Walldürn.

Der schnelle Rundkurs auf den beiden Start- und Landebahnen, hatte schon letztes Jahr den Schweinfurtern viel Spaß bereitet, trotz strömenden Regens. 9 Schweinfurter Fahrer hatten genannt, 3 Fahrer hatten kurzfristig abgesagt, somit waren es noch 6.
Den Auftakt machte in der Klasse G2 Markus Firisching, der im Rennen um die Deutsche Slalom Meisterschaft noch mitreden will. 7 Fahrer waren am Start. Im 1. Lauf war die Strecke noch ziemlich nass und es wurde mit Regenreifen gestartet. Leider holte Markus sich einen Pylonenfehler und lag auf Platz 3 mit 4,42 sec. Rückstand auf seinen großen DM Kollegen Thomas Schwab. Die Strecke war leicht abgetrocknet und Markus schraubte als einziger Fahrer mit seinem Vater schnell Slicks auf. Dies brachte ihm eine Verbesserung von 2 Sekunden.  Marco Clos gewann mit 2 fehlerfreien Läufen vor Schwab und Firsching.

Zur Klasse F war die Strecke dann fast vollständig abgetrocknet und alle folgenden Starter gingen mit Slicks ins Rennen.

Den Auftakt in der F8 machte unser „Oldie“, Erich Weghorn in der F8. Mit Zeiten über 1:40 und einem Pylonenfehler fuhr er auf Platz 4 von 4. Eins war schon jetzt zu sehen, die Zeiten wurden deutlich besser aber die Pylonen flogen umso häufiger.

F9: Zwei Vereinsmitglieder waren am Start, Marcus Fink mit seinem Citrön, belegte am Ende Platz 3 verschenkte aber erneut seine Punkte für die Vereinsmeisterschaft, da er nicht unter AC-SW genannt hatte. Ralf Kehr war zum ersten mal in Walldürn und war überrascht über die hohen Geschwindigkeiten, die hier gefahren werden. Im Training noch auf Rang 4 von 7 und fehlerfrei, legte er im 1. Wertungslauf noch eine Verbesserung von 2,5 Sec. hin was Rang 5 bedeutete. So wurde er im 2. WL. etwas zu mutig und so blieb es nicht ohne Pylonen und auch einem Torfehler, den er nicht gemerkt hatte. Eine Top Zeit 1:31 aber leider 30 Strafsekunden bedeuteten Platz 7/7.

Die F10 war mit 13 Startern stark vertreten, unser Sportleiter Thomas Gahlen ging hier mit dem 318ti an den Start. Im Gegensatz zu den DM Fahrern fehlte etwas die Motorleistung aber auch die Erfahrung, wo und wann Bremse ich richtig, bei diesen schnellen Kursen.
Dies zeigte sich im Trainingslauf, wo er beim 2. Wechsel aufs große Rollfeld etwas zu schnell war und die Wiese als Verlängerung nutzten musste. Im 1. WL mit 1:37 schneller unterwegs aber auch mit 1 Pyl. Im 2. Lauf blieb alles stehen mit nur geringfügiger Verschlechterung, so war es dann Platz 12 von 13.

Nun kamen die ganz schnellen, die Gruppe H und für Timo Weiß H14, das große Ziel ANKOMMEN, hält das Auto diesmal. Mit in dem Starterfeld auch die H15 mit Rudi Uhlmann. Die H14 war das stärkste Starterfeld mit 15 Fahrern. Timo im Training mit 2 Pylonen auf Rang 7, Rudi 2 Sekunden langsamer aber fehlerfrei. Das drehte sich in den Wertungsläufen. Lauf 1 Rudi 1 Sek. verbessert aber eine Pylone. Besser lief es beim Timo 1,5 sec. schneller und die Pylone in der 1. Gasse war nur leicht verschoben. 2. Lauf das Ziel bei Timo war nun ankommen und fehlerfrei bleiben, das schaffte er mit 0,5 sec. Verschlechterung. Ziel erreicht, endlich ein Rennen in der Saison 2020 erfolgreich beendet, Platz 5 von 15. Schlechter lief es dann für Rudi er fuhr leider ein Tor von der falschen Seite an und ein weiterer Pylonenfehler kam hinzu. Am Ende 21 Strafpunkte so blieb Rang 6 von 6.

Der Pylonenkönig war somit Ralf Kehr

 

Das Rennsportteam Lang war mit seinen Fahrzeigen beim Historischen Flugplatzrennen in Zweibrücken vertreten, Ergebnisse ihrer Klasse sind uns leider noch nicht bekannt

 

Nächstes Wochenende 4 Rennen in Berlin, wir drücken Markus Firsching die Daumen.

Die Kartfahrer fahren ihr einziges Rennen in Knetzgau. Hier darf noch genannt werden. Die Besonderheit bei dieser Veranstaltung AK 6, mindestens 4 aktive Schweinfurter sind neben der Jugend am Start.  

26.-27.09.2020 Großes Motorsportwochenende für die Fahrer des AC-Schweinfurt

Veröffentlicht von Thomas am 29.09.2020
Aktuelles - 2020 >>
Bitte keine Grafiken stehlen