ADAC Logo

Automobil Club Schweinfurt

BMV Logo

Aktuelles 2022

Start in die Bergrennsaison 2022

Start in die Bergrennsaison 2022

Der Saisonauftakt begann für das Team Lang Motorsport in Tschechien beim Europa-Meisterschaftslauf (EBM) in Sternberk.

Für das Team Lang Motorsport waren Alexander Hin (Osella PA 30), Benjamin Noll (Formel Renault 2.0) und Georg Lang (Formel Renault EVO) genannt. Für sie war es die erste Teilnahme an einem tschechischen Bergrennen. Die Herausforderung bestand für die drei Piloten besonders darin sich in nur 2 Trainingsläufen, Streckenkenntnisse über die sagenhafte 7,8km lange Rennstrecke anzueignen.

Der erste Trainingslauf am anfangs sonnigen Samstag verlief reibungslos für Lang, jedoch begann es im 2ten (zugleich auch letzten) Training unglücklicherweise zu regnen. Er startete mit Slicks bereift

So startete Georg am Sonntag mit nur geringer Streckenkenntnis. Mit Erfolg wie sich nach dem 2. Rennlauf herausstellen sollte, er konnte sich nochmals um 2 Sekunden verbessern und seine persönliche Bestzeit auf 3.17,5 min drücken. 

Dies bedeutet Platz 3 in der Klasse E2-SS-2000ccm, sowie stolzer zweitbester deutscher Pilot.

Benjamin Noll folgte Lang in der Klasse E2 auf Platz 4.

Alexander Hin belegte den 3. Platz im Gesamtranking hinter dem amtierenden Champion Christian Merli und Lokalmatador Petr Trynka.

 

Das 1. Rennen zur Deutschen Berg-Meisterschaft fand wenige Tage später am Pfingstwochenende in der Eifel statt. Diesmal ging das Team Lang Motorsport mit 4 Fahrzeugen an den Start. Der Teamchef Uwe Lang greift wieder in das Lenkrad seines Osella PA 20 BMW.

Das Training am Sonntag wurde mehrfach vom Wettergott für die Rennsportfahrzeuge negativ beeinflusst.

Uwe Lang hatte nach 4 Jahren Pause etwas zu kämpfen sich in seinem erstmals mit Pirelli bestücktem Osella wieder wohl zu fühlen.

Das stark besetzte Fahrerfeld der Rennsportfahrzeuge konnte nur einen von drei Trainingsläufen bei trockenen Bedingungen absolvieren. Somit waren die Voraussetzungen für den Rennmontag nicht optimal. Trotzdem konnte Alexander Hin mit seinem Osella PA 30 den 18 jährigen Streckenrekord von Herbert Stenger unterbieten und als erster Pilot unter der Minutenschallmauer fahren. Uwe nutzte die ersten Rennkilometer das Fahrverhalten seines Osellas kennenzulernen, da große Veränderungen vorgenommen werden mussten, um den Rennwagen auf Pirelli Reifen einzustellen. Uwe Lang erreichte den 4. Platz im Gesamtklassement und den 2. Platz in der mit 4 Fahrzeugen besetzten Klasse. Georg konnte sich erneut nach 2017 und 2018 durchsetzen und den 3. Platz im Gesamtklassement hinter Alexander Hin und Canio Maccione (Osella JRB) erarbeiten und auch erstmals den Klassensieg für sich gewinnen.

 

Die 2. Veranstaltung im Deutschen-Bergrenn-Kalender startete bereits 3 Tage später beim Glasbach Bergrennen in Thüringen (Bad Liebenstein). Die technisch sehr anspruchsvolle 5,6 km lange Strecke forderte bereits beim Training am Samstag die ganze Aufmerksamkeit der Piloten.

Das erneut mit 4 Fahrzeugen bestückte Team hatte mit der deutschen und österreichischen Konkurrenz zu kämpfen. Georg konnte sich im Training mit Zuversicht hinter seinem Dauerrivalen Mathieu Wolpert im F3 Dallara. Uwe beendete das Training in Reichweite seiner alten Laufzeiten. Alexander Hin erreichte beim Training den 2. Gesamtrang hinter dem amtierenden Europameister Christian Merli.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen starteten am Sonntag alle 4 Piloten. Nach dem ersten Rennlauf platzierten sich die Fahrer des Teams Lang Motorsport analog zum Training am Vortag. Für den Tatuus Pilot Georg Lang war das Rennen im 2.Durchgang zu Ende. Er touchierte einen Reifenstapel mit dem linken Hinterrad so stark, dass an ein weiterfahren nicht mehr zu denken war. Das Endergebnis des 25. Internationalen Glasbachrennen lautete Gesamtrang zwei für den führenden in der Deutschen Meisterschaft Alexander Hin, Rang 4 für Uwe Lang und Platz fünf für Benjamin Noll in der mit 11 Politen stark besetzten Klasse Single Seater bis 2000ccm. 

Weiterlesen
Automobilslalom AC Höchstadt Aisch am 26.06.2022

Automobilslalom AC Höchstadt Aisch am 26.06.2022

Bei herrlichstem Sommerwetter fand der Automobilslalom in Höchstadt Aisch statt.

 

Leider fanden nur 44 Starter den weg dorthin. Die Strecke wurde leicht geändert,

was unseren 2 Startern den AC Schweinfurts nicht gelegen hat.

 

In der zusammengelegten Klasse der stark verbesserten Fahrzeuge H15 konnte

Dietmar Seufert auf dem Peugeot 306 den Klassensieg einfahren.

 

Auf den 2. Platz kam Jochen Federlein auf seinem BMW M3 EVO3.

Mit sehr guten Zeiten verschenkte er einen möglichen Gesamtsieg durch einige Pylonen Fehler.

Weiterlesen
Jugendkartslalom MSVg Gerolzhofen

Jugendkartslalom MSVg Gerolzhofen

Am 28. Mai traf sich alle aktiven Fahrer der Jugendkartgruppe vom AC Schweinfurt auf der Kartbahn in Gerolzhofen.

Der MSVg Gerolzhofen baute auf der Rundstrecken einen anspruchsvollen Parcour auf, bei dem jede Pylone wertvolle Platzierungen kosten kann.

Weiterlesen
51. Schweinfurter ADAC Automobilslalom am 26.05.2022

51. Schweinfurter ADAC Automobilslalom am 26.05.2022

 

Der Neustart nach 2 Jahren Coronapause ist uns gelungen.

Leider fanden nur 73 Starter  den Weg nach Schlüsselfeld

auf das Gelände des Fahrsicherheitszentrum des ADAC Nordbayern .

 

Davon waren 11 Starter des AC Schweinfurt aktiv.

 

Gesamtsieger wurde aus der Klasse H 14 Thomas Escher auf Ford Escort.

 

Bester Schweinfurter wurde Markus Firsching mit seinem BMW 320IS

auf dem 2. Gesamtrang und Klassensieger in der Klasse F10.

Knapp vor seinem Vater Robert Firsching.

Drittbester vom AC Schweinfurt wurde Rudolf Uhlmann auf seinem

Fiat Abarth.

 

Die weiteren Platzierungen der Schweinfurter Fahrer:

 

4. Dietmar Seufert FS16 Peugeot 306S16

5. Leon Federlein H15 BMW M3 GT

6. Sebastian Happ H13 Peugeot 205GTI

7. Ralf Kehr F9 Opel Corsa B

8. Nicolas Gahlen F10 BMW 318Ti

9. Patrick Seufert F10 Peugeot 306S16

10. Michael Müller F9 Opel Corsa A

11. Uwe Müller F9 Opel Corsa A

12. Erich Weghorn F8 Opel Corsa

13. Holger Palm H12 VW Polo

 

Es war ein gelungene Veranstaltung ohne Unfälle

und weitere Zwischenfälle.

 

Ein ganz großer Dank geht an unsere Helfer und Gönner

die uns eifrig unterstützt haben.

Vor allem geht der Dank auch an Bekannte und Freunde

unserer Mitglieder die nicht in unserem Verein Mitglied sind.

 

Ohne euch wäre unser Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 

DANKE SCHÖN

Sohn und Vater Firsching mit unserem Sportleiter Thomas Gahlen

Gesamtsieger Thomas Escher

Weiterlesen
Online-Nennung 51. Schweinfurter ADAC Automobil Slalom freigeschaltet

Hallo zusammen,

Die Online-Nennung ist ab sofort bis zum 12.05.2022 geöffnet

Link:  DMSB-sport.de

 
1-5 von 17
Bitte keine Grafiken stehlen