ADAC Logo

Automobil Club Schweinfurt

BMV Logo

Aktuelles 2022

Hannes & Hannes to the final

Hannes & Hannes to the final

Die Saison für die Kartgruppe vom AC Schweinfurt lief im Jahr 2022 so erfolgreich wie noch nie in den letzten Jahren. Hannes Börner sicherte sich in der Altersklasse 3 den Titel als Unterfränkischer Meister 2022 und qualifizierte sich sowohl für den ADAC-Nordbayern Endlauf am 31. Juli. Zur Teilnahme am BMV-Endlauf vom 10. bis 11. September hat er sich auch noch eingeladen.

 

Weiterlesen
Nachberichterstattung Jugend-Kart-Rennen in Neustadt, Hammelburg und Knetzgau

Nachberichterstattung Jugend-Kart-Rennen in Neustadt, Hammelburg und Knetzgau

Für die Jugend-Kart-Gruppe des AC Schweinfurt’s ging es am 19. Juni nach Neustadt auf das Gelände von Günther Fachhandel. Dort erwartete die Gruppe bestehend aus Hannes Happ, Hannes Börner und Ben-Louis Isotow das erste mal in der aktuellen Saison die Grundaufgabe „Kreisel“ und in der Altersklasse 1 standen eindeutig zu viele Pylonen im Weg.

Insgesamt 4 Pylonen und 2 Torfehler kosteten Hannes Happ mit insgesamt 28 Strafsekunden den 3. Platz. Damit hatte Hannes nicht nur das Podest verpasst, er musste sich mit einem sechsten Platz bei insgesamt 8 Startern zufrieden geben.

       

In der Klasse 3 hatte sich für Ben-Louis auch der Fehler-Teufel eingeschlichen, er nahm in seinen beiden Wertungsläufen insgesamt 14 Strafsekunden mit. Im Lauf 1 war es ein Torfehler, welcher mit 10 Sekunden bestraft wurde, dazu kam dann im ersten und zweiten Wertungslauf jeweils eine Pylone. Am Ende musste er sich mit dem letzten Platz zufrieden geben und nahm als Lehre mit, in Zukunft alle Pylonen stehen zu lassen.

Weiterlesen
Schweinfurter Fahrer räumen beim Jugend Kart Slalom zahlreiche Pokale ab

Schweinfurter Fahrer räumen beim Jugend Kart Slalom zahlreiche Pokale ab

In fünf Alterklassen gingen 58 Jugendliche in Schweinfurt auf dem ZF Friedrichshafen AG auf dem

Parkplatz des ZF-Werk Süd auf Pokaljagt.

Es war der letzte Lauf der unterfränkischen Pokalwertung für die Region Unterfranken, bei der Veranstaltung

gab es Punkte für die ADAC und BMW Wertung.

Die besten fünf jeder Aktersklassen qualifizieren sich für den Endläufe, somit war für Spannung gesorgt.

In der Altersklasse (AK-1) gingen 12 Teilnehmer zwischen 7 – 9 Jahren an den Start.

Mit Hannes Happ konnte sich gleich einer der Schweinfurter den Sieg holen. Den Heimvorteil nutzte auch

Anthony Schmitt, er fuhr auf den zweiten Platz. Der Knetzgauer Manuel Grail belegte den dritten Platz.

Weiterlesen
10.07.2022 Jugend Kart Slalom auf dem ZF Parkplatz Werk Süd

Nach 2 Jahren Pause veranstaltet der AC Schweinfurt wieder einen Lauf zum Unterfränkischen Jugend Kart Slalom Pokal

Beginn ist um 09:30 Uhr

Details siehe Flyer

Start in die Bergrennsaison 2022

Start in die Bergrennsaison 2022

Der Saisonauftakt begann für das Team Lang Motorsport in Tschechien beim Europa-Meisterschaftslauf (EBM) in Sternberk.

Für das Team Lang Motorsport waren Alexander Hin (Osella PA 30), Benjamin Noll (Formel Renault 2.0) und Georg Lang (Formel Renault EVO) genannt. Für sie war es die erste Teilnahme an einem tschechischen Bergrennen. Die Herausforderung bestand für die drei Piloten besonders darin sich in nur 2 Trainingsläufen, Streckenkenntnisse über die sagenhafte 7,8km lange Rennstrecke anzueignen.

Der erste Trainingslauf am anfangs sonnigen Samstag verlief reibungslos für Lang, jedoch begann es im 2ten (zugleich auch letzten) Training unglücklicherweise zu regnen. Er startete mit Slicks bereift

So startete Georg am Sonntag mit nur geringer Streckenkenntnis. Mit Erfolg wie sich nach dem 2. Rennlauf herausstellen sollte, er konnte sich nochmals um 2 Sekunden verbessern und seine persönliche Bestzeit auf 3.17,5 min drücken. 

Dies bedeutet Platz 3 in der Klasse E2-SS-2000ccm, sowie stolzer zweitbester deutscher Pilot.

Benjamin Noll folgte Lang in der Klasse E2 auf Platz 4.

Alexander Hin belegte den 3. Platz im Gesamtranking hinter dem amtierenden Champion Christian Merli und Lokalmatador Petr Trynka.

 

Das 1. Rennen zur Deutschen Berg-Meisterschaft fand wenige Tage später am Pfingstwochenende in der Eifel statt. Diesmal ging das Team Lang Motorsport mit 4 Fahrzeugen an den Start. Der Teamchef Uwe Lang greift wieder in das Lenkrad seines Osella PA 20 BMW.

Das Training am Sonntag wurde mehrfach vom Wettergott für die Rennsportfahrzeuge negativ beeinflusst.

Uwe Lang hatte nach 4 Jahren Pause etwas zu kämpfen sich in seinem erstmals mit Pirelli bestücktem Osella wieder wohl zu fühlen.

Das stark besetzte Fahrerfeld der Rennsportfahrzeuge konnte nur einen von drei Trainingsläufen bei trockenen Bedingungen absolvieren. Somit waren die Voraussetzungen für den Rennmontag nicht optimal. Trotzdem konnte Alexander Hin mit seinem Osella PA 30 den 18 jährigen Streckenrekord von Herbert Stenger unterbieten und als erster Pilot unter der Minutenschallmauer fahren. Uwe nutzte die ersten Rennkilometer das Fahrverhalten seines Osellas kennenzulernen, da große Veränderungen vorgenommen werden mussten, um den Rennwagen auf Pirelli Reifen einzustellen. Uwe Lang erreichte den 4. Platz im Gesamtklassement und den 2. Platz in der mit 4 Fahrzeugen besetzten Klasse. Georg konnte sich erneut nach 2017 und 2018 durchsetzen und den 3. Platz im Gesamtklassement hinter Alexander Hin und Canio Maccione (Osella JRB) erarbeiten und auch erstmals den Klassensieg für sich gewinnen.

 

Die 2. Veranstaltung im Deutschen-Bergrenn-Kalender startete bereits 3 Tage später beim Glasbach Bergrennen in Thüringen (Bad Liebenstein). Die technisch sehr anspruchsvolle 5,6 km lange Strecke forderte bereits beim Training am Samstag die ganze Aufmerksamkeit der Piloten.

Das erneut mit 4 Fahrzeugen bestückte Team hatte mit der deutschen und österreichischen Konkurrenz zu kämpfen. Georg konnte sich im Training mit Zuversicht hinter seinem Dauerrivalen Mathieu Wolpert im F3 Dallara. Uwe beendete das Training in Reichweite seiner alten Laufzeiten. Alexander Hin erreichte beim Training den 2. Gesamtrang hinter dem amtierenden Europameister Christian Merli.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen starteten am Sonntag alle 4 Piloten. Nach dem ersten Rennlauf platzierten sich die Fahrer des Teams Lang Motorsport analog zum Training am Vortag. Für den Tatuus Pilot Georg Lang war das Rennen im 2.Durchgang zu Ende. Er touchierte einen Reifenstapel mit dem linken Hinterrad so stark, dass an ein weiterfahren nicht mehr zu denken war. Das Endergebnis des 25. Internationalen Glasbachrennen lautete Gesamtrang zwei für den führenden in der Deutschen Meisterschaft Alexander Hin, Rang 4 für Uwe Lang und Platz fünf für Benjamin Noll in der mit 11 Politen stark besetzten Klasse Single Seater bis 2000ccm. 

Weiterlesen
Bitte keine Grafiken stehlen