ADAC Logo

Automobil Club Schweinfurt

BMV Logo

Aktuelles - 2019

25.08.2019 Clubsportslalom des AC Burgkunstadt

Veröffentlicht von Thomas am 26.08.2019
Aktuelles - 2019 >>

Holger Palm war der erste Schweinfurter Starter. Er wechselte vom F8 Auto auf den Polo in die Klasse G7.
Nach einem fehlerfreien 1. Lauf war er auf Schlagdistanz zum führenden Fiesta und fuhr dann im 2. Wertungslauf

fast 1sec. schneller, leider zu Lasten von 2 Pylonen. Das war dann Platz 2 von 3.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Klassen F9, F10 und F11 bildeten dann eine gemeinsame Startergruppe. Diskussionen gab es vor dem Start, da
ein paar Fahrer aus der F9 kurzfristig in die Gruppe H umgemeldet hatten, weil Sie sich dort mehr Punkte ausrechneten.
So waren es auch hier nur 3 Starter, anders sah es in der Klasse F10 aus. Hier hatten im Vorfeld nur 4 Fahrer ge-
nannt und es waren dann 8 Kollegen am Start.

Ralf Kehr ging schon im Training recht zügig an den Start aber die Pylonen der Spurgassen wollten nicht stehen
bleiben. Im 1. WL waren es 5 Pylonen und im 2. WL 2 Pylonen. Es war dann der 3. Platz von 3 Startern: Kein Teilnehmer
dieser Klasse blieb unter 2 Pylonenfehler.

 

Sportleiter Thomas Gahlen machte es anders, er war schnell im Training mit 2 Pylonenfehler und zog in den Wert-
ungsläufen etwas zurück. Er blieb als einer von zwei in beiden Wertungsläufen fehlerfrei und nutzte das Pylonenkegeln
seiner Mitstreiter. Mit dieser Taktik holte er sich sein bestes Ergebnis seiner jungen Fahrerkarriere, Platz 4 von 8.

 

In der Gruppe FS ging Rudi Uhlmann an den Start. Rudi hatte sich kurz entschlossen mit dem Sonntagscabrio,
Fiat Abarth 124 an den Start zu gehen. Mit dem Serien-Straßenauto war er nicht der schnellste, aber auch in dieser
Klasse hier flogen die Pylonen und mit nur einer Pylone war es Platz 2 von 3 für ihn.

 

Timo Weiss ging mit seinem Peugeot 205 GTI in der Klasse H 14 an den Start und legte mit 36,20 sec eine Bombenzeit
hin und das ohne Fehler. Seine Kollegen hatte zu diesem Zeitpunkt schon gut gekegelt. Timo, dem die Strecke in
Burgkunstadt liegt, wollte sich mit dem Klassensieg nicht zufrieden geben und zündete den Turbo, an den richtigen
Stellen im 2. Durchgang. Die Uhr blieb bei 34,87 sec stehen, wieder ohne Fehler. Als einziger Fahrer unter 35 sec.

 

Das war dann auch der Gruppen und Gesamtsieg für den Schweinfurter.

Tolle Ergebnisse bei einer tollen Veranstaltung, der AC-SW kommt wieder.

 

 

25.08.2019 Clubsportslalom des AC Burgkunstadt

Veröffentlicht von Thomas am 26.08.2019
Aktuelles - 2019 >>
Bitte keine Grafiken stehlen