ADAC Logo

Automobil Club Schweinfurt

BMV Logo

Aktuelles - 2017

29.10.2017 Deutsche Junioren Slalommeisterschaft

Aktuelles - 2017 >>

Bei der Nennung am Samstagnachmittag gab es dann die Überraschung für Nicolas und seine Eltern. Er ist nicht qualifiziert, sondern nur Nachrücker und von Bayern haben alle 13 qualifizierten Starter genannt. Der Fehler lag eindeutig beim BMV und so machte sich Wut und Enttäuschung breit. 2 Fahrer aus Bayern hätten sich noch nicht gemeldet, somit blieb eine winzige Chance. An eine Abreise war eh nicht zu denken, da man gemeinsam angereist war.

Neben Sturm und Kälte kam in der Nacht noch Starkregnen dazu. Der Regen kam also quer, die Nutzung eines Schirms war unmöglich. Alessandro zog sich seine Kart-Regenkleidung an und besichtigte mit den anderen Fahrern die Strecke. Zum Glück hatte der Veranstalter ein sehr stabiles Zelt, mit einer guten Heizung aufgestellt. So konnte man sich trocknen und die Wartezeit gut überbrücken.

Zum Nennschluss am Sonntag um 7.30 Uhr fehlten noch 2 Fahrer, einer aus Südbayern. Doch es gab von der Rennleitung den Kommentar: “Beim ADAC wäre jetzt Nennschluss, der DMSJ ist großzügiger“. Nicolas solle sich mal die Strecke anschauen und an der Fahrerbesprechung teilnehmen. Dann um 8.15 Uhr trifft der Rennleiter endlich eine Entscheidung. Nicolas darf offiziell als Nachrücker starten.

Alessandro hatte die Startnummer 13 und Nicolas die Nummer 42 gezogen. Diese Startreihenfolge galt für das Training und den 1. Wertungslauf. Nachdem am Vortag der Bundesendlauf auf Opel Adam gefahren wurde, waren es am Sonntag die Corsa vom ADAC Mittelrhein.

Die Hochachtung galt allen Helfern auf der Strecke, die den Regen, Wind und Kälte, den ganzen Tag ertrugen. Das Training absolvierten alle Fahrer bei Regen und nasser Strecke. Die Pylonen rutschen bei kleinster Berührung bis zu 100 Meter weit und überholten den einen oder anderen Fahrer. Sowohl Alessandro als auch Nicolas machten sich im Training erstmal mit dem neuen Auto und der Strecke vertraut. Beide, wie auch fast alle anderen Fahren beschäftigten die Streckenposten gut. Die Zeiten waren jeweils knapp über eine Minute.

Zum Ende des Trainings fing die Strecke an abzutrocknen und so blieb der Scheibenwischer im 1. Wertungslauf aus. Alessandro hatte einen guten Start, zum Ende der 1. Runde kickte er eine Pylone an, die in dann überholte. Vor Schreck bremste er dann abrupt ab und kam so aus dem Rhythmus  und warf noch eine Pylone. Zur Überraschung wurden dann 3 Pylonenfehler gemeldet. Wir mussten lernen, dass auch durch eine Pylone umgeworfene Pylone als Fehler zählt. Die Zeit blieb stehen bei 1:01,31 plus 9 Strafsekunden. Das hieß am Ende des 1. Laufes Platz 81 von 83 Startern.

Nicolas ging dann als 42. Ins Rennen, er fuhr dann fast 2 perfekte Runden ohne Pylonenfehler. Mit einer Zeit von 55,99 sec. leuchtete Platz  3 auf, was am Ende des 1. Durchganges Platz 20 bedeutete. Das Fahrerfeld war sehr eng zusammen aufs Podest gerade 1 Sekunde Rückstand.

Nach der Mittagspause war die Strecke trocken und die Zeiten wurden besser. Der 2. Wertungslauf wurde nun in umgekehrter Reihenfolge der Platzierung gefahren. Das hieß für Alessandro als 3. in den 2. Umlauf zu starten. Nun legte er eine ordentliche Fahrt ab, mit 57,63 sec hatte er sich deutlich verbessert, trotz der relativ kalten Reifen. Er konnte sich damit um 2 Plätze vorschieben und belegte Platz 79. Die Wetterprognose hatte für den Nachmittag erneut Regen gemeldet. Es kam wie befürchtet beim 60. Starter setzte der Regen ein und Nicolas als 64. hatte eine nasse Strecke vor sich. Er fuhr einen fehlerfreien 2. Durchgang, doch die Zeit blieb bei 59,72 sec. stehen und somit wurde er nach hinten durchgereicht. Diese Bedingungen führten nun dazu, dass fast alle der 25 Besten des 1. Laufes ihre gute Platzierung verloren, außer der führende und neue Deutsche Meister Daniel Wendler aus Baden Württemberg.  Am Ende war es dann Platz 51 für Nicolas. Die Enttäuschung war groß, da er nach dem 1. Wertungslauf gedacht hatte, er könne Jürgen und Rudi doch noch einmal Ärgern, bei der Clubmeisterschaft. So spielt das Wetter im Sport seine Rolle, mal trifft es den einen mal den anderen. In der Mannschaftswertung belegte Bayern Platz 5.

Mannschaftsergebnis

 

Alessandro im 2. Wertungslauf

 

Nicolas im 2. Wertungslauf

 

 

Zuletzt geändert am: 31.10.2017 um 17:55

Zurück zur Übersicht
Bitte keine Grafiken stehlen